Corona-Virus:

Der Ev. Kindergarten TDF- Strand folgt dem Beschluss der Landesregierung Schleswig-Holstein – Notbetreuung bis 19. April

Die Kinderbetreuung an Kitas in Schleswig-Holstein wird ab Montag, dem 16. März ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.). Wenn folgende Voraussetzungen zutreffen, wird für diese Kinder zunächst bis Freitag, 19 April, weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht.Das Kabinett hat die Regeln für die Notfallbetreuung überarbeitet. Größte Veränderung: In Zukunft dürfen auch Kinder in die Notbetreuung, wenn nur ein Elternteil in einem Gesundheits- oder Pflegeeinrichtung oder einem ambulanten Pflegedienst tätig ist. Für alle anderen berechtigen Arbeitsbereiche bleibt es bei der Regelung, dass die Notbetreuung nur genutzt werden darf, wenn beide Eltern in diesen Bereichen arbeiten und keine andere Betreuungslösung gefunden werden konnte.  Die wichtigen Infrastrukturen sind laut „Erlass von Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen (14.03.2020)“ insbesondere:

  • Energie – Strom, Gas, Kraftstoffversorgung etc.,
  • Wasser: Öffentliche Wasserversorgung, (öffentliche) Abwasserbeseitigung,
  • Ernährung, Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel) – inkl. Zulieferung, Logistik,
  • Informationstechnik und Telekommunikation – insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze,),
  • Gesundheit – Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, ggf. Niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittel-hersteller, Apotheken, Labore,
  • Finanzen – ggf. Bargeldversorgung, Sozialtransfers,
  • Transport und Verkehr – Logistik für die KRITIS, ÖPNV,
  • Entsorgung (Müllabfuhr),
  • Medien und Kultur – Risiko- und Krisenkommunikation,
  • Staat und Verwaltung – Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung (Regierung und Verwaltung, Parlament, Gesundheitsamt, Sozialverwaltung, Jugendhilfe, Ordnungswesen), Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justiz, Veterinärwesen, Küstenschutz (auch Bundeswehr) sowie
  • Grundschullehrkräfte (soweit diese zur Aufrechterhaltung der Notbetreuung im Sinne dieser Verfügung eingesetzt werden), Sonderpädagoginnen an Förderzentren mit Internatsbetrieb und in Kindertageseinrichtungen (soweit diese zur Aufrechterhal-tung der Notbetreuung im Sinne dieser Verfügung eingesetzt werden) sowie in stationären Jugendhilfe- und Eingliederungshil-feeinrichtungen Tätige.
  • Dabei sind in den o.a. Bereichen die Kernaufgaben der Infrastruktur relevant, Annexleistungen (z.B. eine Kantine in einem Energiebetrieb) in diesen Bereichen fallen nicht unter die Kernaufgaben.
  • Eltern sollten verantwortungsvoll – gegebenenfalls in Abstimmung mit ihrem Arbeitgeber – selbst entscheiden, ob sie unter die genannten Kategorien fallen. Eine abschließende Definition ist nicht möglich.